· 

Sibirische Wissenschaftler arbeiten an der Kommunikationstechnologie für die Arktis

Die Wissenschaftler haben in der Arktis verkürzte Antennen für die Rückwärtskommunikation entwickelt.

Spezialisten der staatlichen Technischen Universität Omsk mit Unterstützung des Russischen Wissenschaftsfonds arbeiten an einer Technologie zur Übertragung von Textnachrichten über einen Funkkanal für die Fernkommunikation in der Arktis, sagte der Projektleiter Pavel Puzyrtsev am Dienstag gegenüber TASS.

"Wir schlagen vor, dass entfernte mobile Gruppen kurze Textnachrichten verwenden könnten, um mit ihrer Station zu kommunizieren, und diese Nachrichten könnten bei mittleren Wellen mit einer niedrigen Geschwindigkeit von ungefähr 50 Bits pro Sekunde übertragen werden", sagte er. "Diese Geschwindigkeit könnte für eine Textnachricht ausreichend sein, und das Signal könnte für Hunderte von Kilometern übertragen werden."

"Jetzt arbeiten wir an Signalen, die diese Kommunikation effektiver machen könnten", fügte er hinzu.

Mittlere Funkwellen sind für die Kommunikation in der Arktis optimal - anders als bei „Satellitenkommunikation oder Kurzwellen ist es aufgrund der geringen Bevölkerungsdichte nicht sinnvoll, ein Netz von Zellkommunikationstürmen aufzubauen, und kurze Wellen arbeiten dort schlecht aufgrund der Ionosphäre in den arktischen Breiten die unberechenbar ist“, erklärte er.

 

"Der Bereich der mittleren Wellen hängt nicht von der Ionosphäre ab - die Welle" haftet "am Boden und bewegt sich entlang großer Entfernungen", fuhr er fort. Da es jedoch nicht möglich ist, Fahrzeuge mit Antennen in voller Größe auszurüsten, können die mobilen Gruppen nur Signale empfangen, da die "Stimme" nicht zurückkehren würde. Daher schlagen wir vor, das Problem mit Hilfe von Text zu lösen. Über die Option Textnachrichten können die Gruppen ihren Standort melden, Notfälle melden oder Anfragen stellen.

Die Wissenschaftler der Universität haben in der Arktis verkürzte Antennen für die Rückwärtskommunikation entwickelt und in Workuta getestet. Im Rahmen des Projekts werden sie die Geräte zum Senden von Textnachrichten bei mittleren Wellen entlang eines Funkkanals verbessern.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0