· 

BRICS-Länder erwägen die Schaffung eines "Single Gold Trading Systems"

Nach Angaben des ersten stellvertretenden Vorsitzenden der russischen Zentralbank ist das in London ansässige traditionelle Handelssystem weniger relevant geworden.

Die BRICS-Länder, bestehend aus Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika, erwägen die Möglichkeit, ein einheitliches Goldhandelssystem sowohl innerhalb der BRICS als auch auf der Ebene der bilateralen Kontakte zu schaffen, so die Ankündigung des ersten stellvertretenden Vorsitzenden. von Russlands Zentralbank Sergey Shvetsov auf der Konferenz "Precious Metals Market".

"Das traditionelle [Handels-] System mit Sitz in London und teilweise in Schweizer Städten wird immer weniger relevant, da neue Handelszentren entstehen, vor allem in Indien, China und Südafrika", sagte er.

Nach Angaben des russischen Zentralbankbeamten ist es auf der Grundlage dieses vereinheitlichten Systems möglich, in Zukunft neue Benchmarks (einen ungefähren Richtwert) zu erstellen.

 

Russlands Goldpolitik

Der Beamte hat auch Moskaus Pläne enthüllt, die darauf abzielen, den Anstieg des absoluten Wertes von Gold in den Reserven des Landes fortzusetzen.

Die Erklärung kommt im Zuge des Erwerbs von 6 Millionen Unzen (fast 187 Tonnen) Gold durch die Bank of Russia innerhalb von 10 Monaten im Jahr 2017. In den letzten drei Jahren hat die Zentralbank Goldkäufe getätigt, im letzten Jahr kaufte Russland 6,4 Millionen Unzen (ca. 199 Tonnen).

Während das Goldvolumen in den russischen Währungsreserven um 11,6% wuchs, stieg der geschätzte Goldwert des Goldes in den Reserven um 22,4%.

 

BRICS Länder

Die BRICS-Mitgliedsstaaten repräsentieren fast drei Milliarden Menschen und etwa 20 Prozent des weltweiten BIP, mit einer 2014 gegründeten BRICS Development Bank zur Finanzierung von Infrastruktur- und nachhaltigen Entwicklungsprojekten sowohl in den Mitgliedsstaaten als auch in anderen aufstrebenden Volkswirtschaften.

Die Pläne der ehrgeizigen Vereinigung beinhalten die Einrichtung einer "nicht-westlich dominierten" staatlichen Ratingagentur für Entwicklungsländer, wie sie der indische Premierminister Narendra Modi beschreibt.

Update:

3. Dezember 2017 - Da Russland, China, Indien, Brasilien und Südafrika entweder große Produzenten oder Konsumenten von Gold oder beides sind, ist es sehr wahrscheinlich, dass der BRICS-Block sein grenzübergreifendes Goldhandelsnetz auf den Handel mit physischem Gold konzentriert.

Goldpreis-Benchmarks aus einem solchen System würden auf physischen Goldtransaktionen basieren, was eine Abkehr von der Art und Weise darstellt, wie der internationale Goldpreis derzeit festgelegt wird.

Ein solches System würde auch die Goldhandelsmärkte in London und New York gefährden. Der London Over-the-Counter (OTC) und die New Yorker COMEX-Terminbörse bestimmen derzeit den internationalen Goldpreis.

OTC und COMEX handeln wirklich synthetische Derivate auf Gold und sind vollständig vom physischen Goldmarkt getrennt. In London handelt es sich bei dem Derivat um teilweise unbesicherte Goldpositionen, die überwiegend in bar abgegolten werden. In New York handelt es sich bei dem Derivat um börsengehandelte Gold-Futures-Kontrakte, die überwiegend in bar abgewickelt werden und durch sehr wenig echtes Gold abgesichert sind.

Die großen Goldproduzenten Russland, China und andere BRICS-Staaten könnten die Art und Weise ändern, in der die internationalen Goldpreise derzeit festgelegt werden - in einem synthetischen Handelsumfeld, das mit dem physischen Goldmarkt sehr wenig zu tun hat.

Die Zusammenarbeit der BRICS-Länder auf dem Goldmarkt wurde erstmals im April vom ersten stellvertretenden Vorsitzenden der russischen Zentralbank, Sergey Shevtsov, bei einem Besuch in China vorgestellt.

"Wir (die Zentralbank der Russischen Föderation und die Volksbank Chinas) haben über den Goldhandel gesprochen", sagte er. "Die BRICS-Staaten (Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika) sind große Volkswirtschaften mit großen Goldreserven und einer beeindruckenden Menge an Produktion und Verbrauch des Edelmetalls. In China wird Gold in Shanghai und in Russland in Moskau gehandelt. Unsere Idee ist es, eine Verbindung zwischen diesen Städten herzustellen, um den Goldhandel zwischen unseren Märkten zu intensivieren. "

Kommentar schreiben

Kommentare: 0